Dies ist die Druckversion der Seite: Bristol Rhythm & Roots Reunion 2019

Tennessee Tourism
c/o Textransfer Communications
Dr. Wolfgang Streitbörger
Am Weidendamm 1A
10117 Berlin
Deutschland


Bristol ruft zur Rhythm & Roots Reunion

Bristol, eine Kleinstadt im Osten von Tennessee auf der Grenze zu Virginia war Schauplatz des Urknalls der Country Music. Und jedes Jahr aufs Neue ehrt die Bristol Rhythm & Roots Reunion die musikalische Geschichte der Stadt.

In diesem Jahr vom 20. bis 22. September spielt beim Festival Bristol Rhythm and Roots Reunion großartige Musik auf 20 Bühnen in der historischen Altstadt von Bristol. Mit dabei sind Wynonna and The Big Noise, Patty Griffin, Marty Stuart, Sam Bush, Mike Farris, Elisabeth Cook, Ray Wylie Hubbard, Jim Lauderdale, The Black Lillies und viele andere. Und wirklich: VIELE andere. Das Lineup listet über 120 Acts. Die Stadt muss in diesen Tagen einfach nur großartig klingen! Und mehr als 45.000 Besucher sollen es hören.

Vor 92 Jahren vom 25. Juli bis 5. August 1927 nahm Ralph Peer für das Label Victor die ersten Country-Musik-Platten auf, die kommerziellen Erfolg finden sollten. Mit dabei: die Carter Family. Der spätere Ehemann von June Carter, Johnny Cash, nannte die Bristol Sessions „das wichtigste Ereignis in der Geschichte der Country Music.“ Bereits im Oktober 1925, war in Nashville die Grand Ole Opry auf Sendung gegangen. Diese Live-Radioshow, die bis heute fast unverändert jeden Freitag und Samstag Tausende von Zuschauern anlockt, begründete zusammen mit den Bristol Recordings den Ruf Tennessees als das Mekka der Country-Musik.

Die Geschichte der Bristol Sessions zeigt das Birthplace of Country Music Museum.